*Pause*

Ich habe ganz spontan beschlossen, diesen Blog nun auf unbestimmte Zeit auch offiziell pausieren zu lassen. Hat sich eh nicht viel getan hier in den letzten Monaten und wenn ich an unser Arbeits- und Freizeitpensum in der nächsten Zeit denke, wird sich daran wohl auch nicht viel ändern.

Das Mädchen ist nun ein Jahr alt und immer mehr zu einer richtigen Persönlichkeit geworden. Sie ist immer noch sehr aktiv, muss sich immer bewegen, läuft mittlerweile und klettert überall hinauf. Sie liebt Bücher, Fahrzeuge, Antennen, Lampen, Puppen und Teddies. Sie guckt mir fasziniert zu, wenn ich Ohrringe aussuche und interessiert sich zur Zeit sehr für Schraubverschlüsse. Überhaupt ist sie wahnsinnig interessiert an allem und hört sich genau an, wie die Dinge heißen und möchte wissen, was man damit machen kann.

Manche Wörter kann sie auch schon sprechen, auch wenn man vermutlich noch viel Fantasie braucht, um sie richtig zu verstehen. Dass Ooooaaaa Ohr bedeutet, ist da noch vergleichsweise klar dass Uuuuaaaa sowohl Uhr als auch Ampel bedeuten kann, wissen natürlich nur Eingeweihte.

Sie ist witzig, charmant und hat gelegentlich Wutanfälle, wenn sie nicht alleine die Treppe hinaufsteigen darf, oder wenn sie mal wieder gegen ihren Willen gewickelt werden muss.
Sie kommt kuscheln (d.h. legt ihren Kopf für eine Sekunde an meine Schulter, während sie über mich drüberklettert) und macht Ei.
Sie fordert ständige Aufmerksamkeit und ganz ehrlich die soll sie sich nicht mit einem Blog teilen müssen. In der letzten Zeit kamen eh nur noch Spamkommentare, so dass ich mir gar nicht sicher bin, ob ich hier vielleicht sogar nur noch für mich selbst schreibe :-)
Alles Liebe,
Eure Frau Göllner

Lebenszeichen

Für alle, die noch mitlesen:

Es gibt uns noch und es tut sich im Real Life gerade wieder ganz schön viel (ich sach nur: ArbeitArbeitArbeit, Vorgarten, Dachausbaupläne, Kind, Haushalt und Moment! da waren ja auch noch diese Leute, die ahja, Freunde! Genau! Ganz manchmal treffen wir uns auch noch mit denen :-)).

Ich habe diverse Ideen für Blogbeiträge (die ganzen Sachen, die ich in den letzten Monaten genäht habe, unser neuer Vorgarten ), aber ich komme einfach nicht dazu, die Fotos fertig zu machen.

Aber ich bin mir sicher, dass es irgendwann einen Tag geben wird, an dem ich ein klitzekleines Zeitfenster für so etwas frei haben werde und dann! Ja dann!

Urlaub an der dänischen Südsee

Nein, eigentlich waren wir bloß an der Ostsee. Allerdings war die an windstillen, sonnigen Tagen so klar und türkis wie ich mir die Südsee vorstelle, dass die Vorstellung, wir wären dort, gar nicht weit hergeholt schien.

 

Wir hatten zusammen mit Freunden für zwei Wochen ein Ferienhaus auf der dänischen Insel Samsø gemietet, allerdings fuhren wir letztendlich mit leicht veränderter Besetzung los, so dass wir nach der ersten Woche einen Wechsel der Mitreisenden hatten. Da alle Mitreisenden ebenfalls Eltern von kleinen Kindern waren und das Haus sehr hellhörig, war immer viel los und Langeweile konnte gar nicht erst aufkommen.
Ich bemerke ich klinge leicht sarkastisch. Dabei war es wirklich schön! Die Kinder (im Alter von 8 Monaten bis dreieinhalb Jahre) hatten immer Action, konnten viel draußen sein und wir Erwachsenen bekamen jeden Abend ein tolles Essen gekocht wurde immer von demjenigen, der am meisten Lust dazu hatte.

 

Leicht unsortiert jede Menge Fotos von der wunderschönen Insel:

Bald bist du groß

und kannst alles allein!

Das Mädchen kann nun sitzen, stehen und krabbeln (genau in dieser Reihenfolge). Die Zeit vergeht sooo schnell und neben Kinderbetreuung (so ein krabbelndes, sich überall zum Stehen hochziehendes Kind will im Wachzustand IMMER beobachtet werden …) und Arbeit (Thomas und ich arbeiten beide Teilzeit und teilen uns die Kinderbetreuung) nebst stressigen Projekten, Hausarbeit und gelegentlichen Verwandten- und Freundestreffen bleibt 1. wenig Zeit für die Haus- und Gartenprojekte, die wir eigentlich vorhaben und 2. noch weniger Zeit für diesen Blog (liest hier überhaupt noch jemand mit?!?).

Die Vogelhochzeit kenne ich noch aus meiner eigenen Kindheit und nachdem ich die CD im April für das Mädchen und mich besorgt habe, läuft sie hier rauf und runter. Das Lied Sieh nur, die Sterne treibt mir jedes Mal an der Stelle “Bald bist du groß und kannst alles allein” die Tränen in die Augen, denn auch wenn ich mich über jeden Fortschritt, den das kleine Mädchen macht, wahnsinnig freue, macht er mir doch auch deutlich, dass jede Phase einmal zu Ende geht (die guten wie die schlechten – immerhin ;-)).

Ansonsten bin ich aber wenig wehmütig und finde immer alles toll, wie es gerade ist!

Die erste Reise

Das kleine Mädchen hat ihre erste Reise hinter sich gebracht! Es ging mit dem (durchgehenden) Zug von Bremen nach München zu meiner besten Freundin und deren Freund. Die beiden hatten Urlaub und uns eingeladen. Ich war zwar vorher sehr aufgeregt, aber ich freute mich auch sehr auf meine Freundin und die Tage in München

friends 4ever

In der letzten Zeit haben meine Nähmaschine und ich uns besser kennengelernt und sind so langsam Freunde geworden. Ursprünglich hatte ich sie mir gewünscht, um vielleicht mal Kissenbezüge zu nähen oder … naja – da hörte mein Nähergeiz eigentlich schon auf. Irgendwie bin ich nun aber doch süchtig geworden. Weiß auch nicht, wieso. In der

Hey ho, let’s go!

Nun ist unser Brio Go schon fast 5 Monate im Einsatz und bisher können wir noch nichts Schlechtes über ihn sagen! Gekauft haben wir ihn schon vor Ewigkeiten bei Dodenhof, wo wir eigentlich nur mal gucken wollten, und wo wir beinahe völlig frustriert (weil kein Kinderwagen zu uns passte, es sei denn, er sollte tausend

Küchenfenster

Schon seit geraumer Zeit hat Thomas das zwischen Küche und Flur nicht nur eingesetzt – nein, er hat es sogar selbst gebaut! Eigentlich war die Größe der Durchreiche, die ehemals eine Türöffnung war (siehe auch diesen Artikel), genau auf die Glasscheiben über den ehemaligen Windfangtüren (siehe hier) abgestimmt, allerdings ging eine beim Einfügen in

(Stoff)windelfrei

Wie ich hier schon erwähnte, hatten wir große Pläne … Nicht nur wollten wir mit Stoffwindeln wickeln, nein, auch windelfrei wollten wir versuchen. Nunja. Wir wickeln mit Wegwerfwindeln. Immerhin die Ökodinger von dm. Gut, wir hatten von Anfang an gesagt, wir machen beides nur, wenn es keinen Stress bedeutet und sich richtig anfühlt. Ich

Familienbett – pah!

Das kann ja jeder! Wir schlafen nicht nur im Familienbett, wir schlafen auch unter einer Familiendecke! Ja, wir wissen, plötzlicher Kindstod und so. Aber wenn es dem kleinen Mädchen nun mal nur so gefällt … Extra für sie haben wir nun also eine 2m breite Decke und natürlich auch passende Bettwäsche angeschafft!